All­ge­mei­ne Ge­schäfts­be­din­gun­gen

 

§ 1 All­ge­mei­nes

Der Käu­fer er­kennt durch die Er­tei­lung des Auf­tra­ges die nach­ste­hen­den Be­din­gun­gen als aus­schließ­lich maßge­bend an. An­ders­lau­ten­de Ver­ein­ba­run­gen, so­weit sie nicht schrift­lich ge­trof­fen sind und von uns bestätigt, sind für uns nicht ver­bind­lich. Al­le An­ge­bo­te sind frei­blei­bend.

§ 2 Ver­trag­sab­schluß

Die Bes­tel­lan­nah­me er­folgt in der Ver­kaufs­ga­le­rie un­se­rer In­ter­net­sei­te un­ter der Ad­res­se GlashandelBT. Wird ei­ne un­gül­ti­ge E-Mail Ad­res­se oder Te­le­fon­num­mer des Ab­sen­ders an­ge­ge­ben, be­hal­ten wir uns vor, die Be­stel­lung zu be­ar­bei­ten und aus­zu­füh­ren. Der Be­stel­ler löst mit dem Klick auf dem Feld "Be­stel­lung ab­sen­den" die Be­stel­lung rechts­kräf­tig aus. Es kommt dann zu ei­nem Ver­trags­ver­hält­nis zwi­schen dem Be­stel­ler und GlashandelBT. Da­mit wer­den die AGB an­er­kannt. Es be­steht kein Min­dest­bes­tell­wert.

§ 3 Lie­fe­rung

Wenn die be­stell­ten Ar­ti­kel zu ei­nem ganz be­stimm­ten Ter­min be­nö­tigt wer­den, muß dies un­be­dingt in der Be­stel­lung er­wähnt und als Fix­ter­min aus­ge­wie­sen sein.

Bei den üb­ri­gen Be­stel­lun­gen be­mü­hen wir uns um ei­ne an­ge­mes­se­ne Lie­fer­zeit. Im Fall der Über­schrei­tung der üb­li­chen Lie­fer­fris­ten ist der Be­stel­ler be­rech­tigt, ei­ne Nach­frist zu set­zen. Die­se Nach­frist muß min­des­tens so lan­ge be­mes­sen sein, wie die ur­sprüng­li­che Lie­fer­frist. Wird die Her­stel­lung oder Lie­fe­rung der be­stell­ten Wa­re durch Um­stän­de, die wir nicht zu ver­tre­ten ha­ben, für uns un­mög­lich oder we­sent­lich er­schwert, gleich­güt­lig ob die Um­stän­de bei uns oder un­se­rem Vor­lie­fe­ran­ten ein­tre­ten (z. B. hö­he­re Ge­walt, Be­triebs- und Fer­ti­gungss­tö­run­gen, Brand, Ar­beits­kon­flik­te usw.), sind wir für die Dau­er der Be­hin­de­rung und de­ren Nach­wir­kun­gen von der Lie­fer­pflicht be­freit.

GlashandelBT ist frü­hes­tens dann zur Lie­fe­rung ver­pflich­tet, wenn die Zah­lung des Be­stel­lers ein­ge­gan­gen ist.

§ 4 Be­zah­lung

Bei Ver­trä­gen, die un­ter aus­schließ­li­cher Ver­wen­dung von Fern­kom­mu­ni­ka­tions­mit­teln ab­ge­schlos­sen wer­den, wird die Wa­re aus­schließ­lich per Vor­kas­se auf den Ver­sand­weg ge­bracht. Bei al­len üb­ri­gen Ver­trä­gen, ist ei­ne An­zah­lung in Hö­he von 80% des Ver­kauf­sprei­ses zu leis­ten. Der Rest­be­trag ist bei Lieferung zu zah­len. Die ge­nann­ten Preis­an­ge­bo­te ver­ste­hen sich frei­blei­bend. Be­rech­net wird der je­weils zum Bes­tell­zeit­punkt gül­ti­ge Preis. Die je­weils ge­setz­lich gül­ti­ge Mehr­werts­teu­er ist in den Prei­sen ent­hal­ten.

§ 5 Ei­gen­tums­vor­be­halt

Die Wa­re bleibt bis zur voll­stän­di­gen Be­zah­lung un­ser Ei­gen­tum. Der Be­stel­ler darf über die Wa­re nicht ver­fü­gen. Die Zah­lung gilt erst nach Ein­gang des Kauf­prei­ses bei GlashandelBT als voll­zo­gen.

§ 6 Re­pro­duk­tions­recht

Wenn uns ein Be­stel­ler ei­ne fer­ti­ge re­pro­duk­tions­fä­hi­ge Zeich­nung oder Vor­la­ge zur Ver­fü­gung stellt, bleibt die­se sein Ei­gen­tum. Ei­ne an­der­wei­ti­ge Ver­wen­dung bleibt da­mit aus­ge­schlos­sen.  Ei­ne Un­ter­su­chung oder Ver­ant­wor­tung da­für, ob an uns ge­lie­fer­te Ent­wür­fe, Skiz­zen und Vor­la­gen ge­gen Ur­he­ber­rech­te, Wa­ren­zei­chen oder bei Ge­rich­ten hin­ter­leg­te Ge­brauchs­mus­ter ver­sto­ßen, wird ab­ge­lehnt. Die Ver­ant­wor­tung hier­für liegt aus­schließ­lich beim Be­stel­ler. Auf die von uns her­ge­stell­ten Wer­ke fin­den die Be­stim­mun­gen des Ur­he­ber­rechts­, Ge­schmacks­mus­ter­rechts und Markenrechts An­wen­dung.

§ 7 Kor­rek­tu­rab­zü­ge und Freig­a­be­mus­ter

Die Frei­ga­be vor­ge­leg­ter Kor­rek­tu­rab­zü­ge oder Aus­fall­mus­ter be­frei­en uns von je­der Ver­ant­wor­tung für die Rich­tig­keit der nach die­sen Un­ter­la­gen her­ge­stell­ten Pro­duk­te. Für Feh­ler, die in der Be­stel­lung, in ein­ge­sand­ten Un­ter­la­gen oder durch un­deut­li­che und un­voll­stän­di­ge An­ga­ben ent­stan­den sind, über­neh­men wir kei­ne Ver­ant­wor­tung.

§ 8 Ver­pa­ckung und Ver­sand

Die Kos­ten für Ver­pa­ckung wer­den selbst­kos­tend in Rech­nung ge­stellt. Ab ei­nem Wa­ren­net­to­wert von 300,00 € lie­fern wir ver­pa­ckungs­kos­ten­frei, ab ei­nem Wa­ren­net­to­wert von 800,00 € lie­fern wir unter vorbehalt fracht- und ver­pa­ckungs­kos­ten­frei. Da­bei darf die Ver­san­dart von uns frei ge­wählt wer­den. Wünscht der Be­stel­ler ei­ne be­stimm­te Ver­san­dart, sind die da­durch even­tu­ell ent­ste­hen­den Mehr­kos­ten von ihm ge­son­dert zu tra­gen.

§ 9 Rück­ga­be­recht und Wi­der­ruf

Bei Ver­trä­gen, die un­ter aus­schließ­li­cher Ver­wen­dung von Fern­kom­mu­ni­ka­tions­mit­teln ab­ge­schlos­sen wer­den, kann der Kun­de sei­ne Ver­trags­er­klä­rung in­ner­halb von 2 Wo­chen oh­ne An­ga­be von Grün­den in Text­form (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder durch Rück­sen­dung der Wa­re wi­der­ru­fen. Die Frist be­ginnt frü­hes­tens mit Er­halt der Wi­der­rufs­be­leh­rung. Zur Wah­rung der Wi­der­rufs­frist ge­nügt die recht­zei­ti­ge Ab­sen­dung. Bei ei­ner Rück­sen­dung aus ei­ner Wa­ren­lie­fe­rung, de­ren Bes­tell­wert bis zu 40,00 € be­trägt, hat der Käu­fer die Kos­ten der Rück­sen­dung zu tra­gen, wenn die Wa­ren­lie­fe­rung ver­trags­ge­mäß war. Im üb­ri­gen ist die Rück­sen­dung für den Käu­fer kos­ten­frei.  Ein Wi­der­rufs­recht be­steht nicht bei Wa­ren, die auf Spe­zi­fi­ka­ti­on des Käu­fers hin an­ge­fer­tigt wer­den, die ein­deu­tig auf sei­ne Be­dürf­nis­se zu­ge­schnit­ten sind (Son­der­an­fer­ti­gun­gen) oder die auf­grund ih­rer Be­schaf­fen­heit nicht für ei­ne Rück­sen­dung ge­eig­net sind. Fer­ner be­steht ein Wi­der­rufs­recht nicht für ganz oder teil­wei­se be­reits ver­ar­bei­te­te Ar­ti­kel so­wie bei Ver­trä­gen, die nicht un­ter aus­schließ­li­cher Ver­wen­dung von Fern­kom­mu­ni­ka­tions­mit­teln ab­ge­schlos­sen wer­den.

§ 10 Trans­port­schä­den/Mängel der Wa­re

Be­an­stan­dun­gen we­gen Trans­port­schä­den müs­sen bin­nen 8 Ta­gen, of­fen­sicht­li­che Män­gel un­ver­züg­lich, spä­tes­tens bin­nen 2 Wo­chen nach Er­halt der Wa­re schrift­lich und un­ter Vor­la­ge ei­ner Ko­pie des Lie­fer­scheins er­fol­gen. Wäh­rend des Trans­port ent­stan­de­ne Ver­lus­te oder Be­schä­di­gun­gen vor Über­nah­me der Wa­re sind von dem Zu­stel­ler be­schei­ni­gen zu las­sen. Das un­ter­blei­ben ei­ner sol­chen Scha­dens­fest­stel­lung oder ei­ner frist­ge­rech­ten Be­an­stan­dung führt zum Aus­schluß et­wai­ger Scha­dens­er­satz­an­sprü­che. Bei be­rech­tig­ter Be­an­stan­dung ha­ben wir an­stel­le von Wan­de­lung (Rück­gän­gig­ma­chung des Kaufs) und Min­de­rung (Her­ab­set­zung des Kauf­prei­ses) die Wahl zwi­schen Er­satz­lie­fe­rung und Nach­bes­se­rung. Nach Fehl­schla­gen des zwei­ten Ver­suchs zur Nach­bes­se­rung des­sel­ben Feh­lers ste­hen Ih­nen die ge­setz­li­chen Rech­te der Wan­de­lung oder der Min­de­rung zu. Es fin­den die Richt­li­ni­en zur Be­ur­tei­lung des vi­su­el­len Qua­li­tät von Glas für das Bau­we­sen, die tech­ni­schen Richt­li­nien für das Gla­ser­hand­werk so­wie die VOB DIN 18 361 "Ver­gla­sungs­ar­bei­ten" Anwendung.

§ 11 Haf­tung

So­weit in die­sen Be­din­gun­gen nicht et­was an­de­res ver­ein­bart wor­den ist, ste­hen dem Be­stel­ler ge­gen uns und un­se­re Er­fül­lungs- und Ver­rich­tungs­ge­hil­fen kei­ner­lei An­sprü­che, gleich aus wel­chem Rechts­grund, we­gen Ver­let­zung ver­traglicher, vor­ver­trag­li­cher oder ge­setz­li­cher Pflich­ten zu, so­weit die Ver­let­zung die­ser Pflich­ten nicht auf Vor­satz oder gro­ber Fahr­läs­sig­keit be­ruht.

§ 12 Er­fül­lungs- und Ge­richts­stand

Er­fül­lungs­ort für Lie­fe­run­gen und Zah­lun­gen ist Heinsberg. Ge­richts­stand ist Heinsberg. Es gilt aus­schließ­lich deut­sches Recht.

§ 13 Schluß­bes­tim­mun­gen

Die Un­wirk­sam­keit ein­zel­ner Ver­trags­tei­le be­rührt nicht die Gül­tig­keit des ge­sam­ten Ver­tra­ges. Sämt­li­che Ab­wei­chun­gen und Ne­ben­ab­re­den be­dür­fen zu ih­rer Wirk­sam­keit der Schrift­form. 

Anschrift:

Glashandel BT

Aphovener Str. 83a

52525 Heinsberg

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Glashandel BT